Heike Fiedler – Workshop

fiedler 150PoeTry – try to poem

Freitag, 29. Mai 2015, Wall-Saal, Stadtbibliothek.

Es ist kurz vor zehn. Gedimmtes Licht empfängt die Schüler der Q1 des Schulzentrums am Rübekamp und mysteriöse Klänge erfüllen den Raum. Wörter in verschiedenen Sprachen und einzelne Buchstaben huschen über die Leinwand. Visual Poetry.

Als das Stimmengewirr verstummt, steht Projektleiterin Stephanie Schaefers auf, begrüßt die Runde und stellt kurz unseren Workshop vor. Dann tritt Heike Fiedler nach vorne und erzählt ein wenig über sich selbst, und wie sie zum Gedichte schreiben gekommen ist.

Weiterlesen

Heike Fiedler – Porträt

Autorin, Poetin, Performerin – so lässt sich Heike Fiedlers künstlerische Bandbreite kurz zusammenfassen. Bereits ihr abgeschlossenes Studium an der Universität Genf in den Fächern Germanistik, Slavistik und Politologie sowie einem Zusatzzertifikat in Gender Studies zeigen, dass sich ihre Interessen in einem breitgefächerten Gebiet befinden. Seit dem Jahr 2000 ist Heike Fiedler als freie Autorin in den Bereichen Text, Laut und Bild tätig – und dabei vielsprachig unterwegs: In ihren Texten finden sich fließende Übergänge von deutsch ins Englische und die französische Sprache. Oder aber sie vermischt Sprachen miteinander. 2010 debütierte die in Düsseldorf aufgewachsene und heute in der Schweiz ansässige Künstlerin mit ihrem Gedichtband langues de meehr.

Weiterlesen

Nadja Küchenmeister: Interview

Küchenmeister interview 225 3Liebe Frau Küchenmeister, haben Sie ganz allgemein Tipps zum Schreiben? Insbesondere wenn man mit einer Schreibblockade zu kämpfen hat oder nicht weiß, wie man mit dem Schreiben beginnen soll.

In erster Linie ist es immer ratsam, wenn man selbst nicht schreiben kann, zu lesen, was andere geschrieben haben. Danach sollte man sich mit seinen bisherigen Aufzeichnungen hinsetzen, sie nochmal anschauen, in der Hoffnung, dass sich dadurch so eine Art Sprachinfizierung ergibt. Wenn sich die Sprache ein bisschen aus dem eigenen Leben ausgeschlichen hat, kann sie sich durch das Lesen anderer Literatur wieder zurückschleichen.

Wie schreiben Sie Gedichte?

Das ist ganz schwer zu sagen, weil die Ideen für Gedichte jederzeit kommen, bei mir z.B. wenn ich im Zug sitze, was ich ja relativ oft tue oder zu Hause am Küchentisch sitze. Es ist wichtig, dass man diesen Moment nicht vorbeiziehen lässt, dass man sich dann Verse notiert. Später kann man, wenn die Ruhe da ist, diese Rohverse zu einem vollständigen Gedicht zusammenfügen.

Weiterlesen

Ergebnisse aus dem Workshop mit Nadja Küchenmeister am 23.01.2015

Verschlossen

Ewig dauert’s den Türknauf aufzubrechen, leise rieseln die Tropfen

kaltes Metall auf das fein polierte Linoleum,

einen merkwürdigen Schatten werfend.

Im Spiegel seh ich sie fliegen, lauter Seiten eines Buches.

Die Seiten vom Buche der fröhlichen Wolken, ein Band bildend, direkt auf ein kleines Schmuckkästchen zusteuernd.

Doch deutlich lesbar stand auf allen Seiten ein Text: Lass endlich los. Es wurde dunkel.

(Philipp Stahlschmidt)

Weiterlesen

Nadja Küchenmeister: Workshop

„Als ich aufhörte, Gedichte als Rätsel zu sehen, haben sie mir Spaß gemacht“

Küchenmeister workshop 225Am Freitag, den 23.01.2015 fand mit der diesjährigen Förderpreisträgerin zum Bremer Literaturpreis Nadja Küchenmeister und mit Schülerinnen und Schülern des Schulzentrums am Rübekamp ein Literaturworkshop im Wall-Saal der Stadtbibliothek statt.

Nachdem die Berliner Lyrikerin Katja Küchenmeister sich dem Leistungskurs Deutsch des Schulzentrum am Rübekamp vorgestellt hat, möchte sie die Schüler mit Namen kennenlernen. Darüber hinaus möchte die junge Schriftstellerin wissen, warum sich die Workshopteilnehmer für Literatur interessieren und ob sie lesen.

Weiterlesen

Nadja Küchenmeister: Porträt

 

küchenmeister nadja 225„Schön ist Nadja Küchenmeisters Sprache und wie ganz neu. Sie verschmelzt die Gefühle und die Gegenstände zu einer großen, sanften Melodie“, so beschreibt Ulrich Greiner den Stil der Trägerin des Förderpreises zum Bremer Literaturpreis 2015, Nadja Küchenmeister. Die 1981 in Berlin geborene Autorin studierte Germanistik und Soziologie an der Technischen Universität Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie veröffentlichte Gedichte und Prosa in zahlreichen Zeitschriften und Anthologien und arbeitet für den Rundfunk, für den sie auch Hörspiele und Feature schreibt.

Weiterlesen

workshop literatur e.V. geht – workshop literatur bremen kommt

Nach 10 Jahren als Initiatorin, Projektleiterin und 1. Vorsitzende des Vereins workshop literatur möchte ich mich aus dem Projekt zurückziehen, um mehr Zeit für meine Arbeit als Schriftstellerin zu haben. 

Als ich im Mai 2004 mit der Idee an den Start ging und im Mai 2005 den gemeinnützigen Verein “ workshop literatur e.V.“ gründete, konnte niemand damit rechnen, wie erfolgreich sich das Projekt in der Bildungs- und Kulturlandschaft Bremens etablieren würde. Über 2000 Bremer Oberstufenschülerinnen und -schüler aus allen Stadtteilen Bremens nahmen seitdem an zahlreichen Workshops und Lesungen teil, konnten Autoren aus nächster Nähe erleben, unter ihrer Anleitung selbst kreativ schreiben und ihre Texte anschließend auf unserer Website veröffentlichen.

Durch die Unterstützung des Deutschen Literaturfonds, der Sparkasse Bremen, der PwC-Stiftung- Jugend Bildung Kultur, der Aktion Mensch 5000x Zukunft und unserer langjährigen Kooperationspartner: der Stadtbiblothek Bremen, dem Literaturfestival Poetry on the road, der Rudolf-Alexander Schröder Stiftung, um nur einige zu nennen, durch die kulturjournalistische Mitarbeit unserer Schülerredaktionsteams und durch den Zuspruch von Lehrern und Schülern gelang es, das Projekt immer weiter zu entwickeln und zu dem zu machen, was es heute ist.

Ich freue mich deshalb sehr, dass es auch 2015, nach Auflösung des Vereins im Dezember 2014, inhaltlich so weitergehen wird wie bisher.

Ab 2015 wird die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Dr. Stephanie Schaefers, die seit Mai 2011 bereits unser Team unterstützt hat, die Leitung und Organisation des Projekts: workshop literatur bremen übernehmenAnstelle eines Vereins wird es als Träger eine Kooperationsgemeinschaft bestehend aus der Stadtbibliothek Bremen, poetry on the road (Hochschule Bremen/Radio Bremen) und der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung geben. Unterstützt wird die Betreuung der Website von Victor Ströver (Nordsign)

Und zum Schluss: Danke für Ihre langjährige Unterstützung unserer Arbeit!

In der Hoffnung, dass workshop literatur bremen Schülerinnen und Schülern in Bremen noch lange erhalten bleibt grüßt sehr herzlich,

Ihre

Ursel Bäumer  

 

 

 

Unsere letzten Veranstaltungen und Aktivitäten

Aktionstag7Workshop und Lesung mit Nadja Küchenmeister, der Förderpreisträgerin zum Bremer Literaturpreis 2015

23. Januar 2015, 10.00 Uhr- 13.00 Uhr: Workshop im Wallsaal der Zentralbibliothek mit einem Leistungskurs Deutsch des Schulzentrum am Rübekamp

 

27. Januar 2015, ab 11 Uhr: Lesung in der ÖVB (Martinistraße)

Die Teilnahme ist kostenlos, wie immer!

 

Den mit 6.000 Euro dotierten Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2015 erhält Nadja Küchenmeister für ihr im Schöffling Verlag erschienenes Buch „Unter dem Wacholder“. Der Förderpreis wird seit 2005 von der ÖVB – Öffentliche Versicherung Bremen finanziert.

Die Jury begründet die Vergabe: „Der Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2015 geht an Nadja Küchenmeister, die in ihrem Gedichtband „Unter dem Wacholder“ mit großem Formgefühl Stimmungsbilder erfüllter wie verlorener Augenblicke entwirft und den Raum der Tradition für sich erobert,  unangestrengt und mit sanfter Entschiedenheit.“

Nadja Küchenmeister, geboren 1981 in Berlin, lebt dort als freie Schriftstellerin. Sie studierte Germanistik und Soziologie in Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Für ihren vielbeachteten Debütband „Alle Lichter“ erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Stahl-Literaturpreis und den Ulla-Hahn-Autorenpreis.

Den mit 20.000 Euro dotierten Bremer Literaturpreis 2015 erhält Marcel Beyer für seinen im Suhrkamp Verlag erschienenen Gedichtband „Graphit“.

Weiterlesen

Willkommen auf unserer Website!

Einem Autor begegnen, ihm Fragen stellen und unter seiner Anleitung selbst kreativ schreiben! Ein Angebot von workshop literatur bremen für junge Leser und kreativ Schreibende zwischen 15 und 20 Jahren in Bremen. Unsere Website informiert alle, die Literatur lieben und produzieren über unsere Aktivitäten, Veranstaltungen und Projekte, stellt in Schülerinterviews Autoren und Partner vor und lädt ein zum Stöbern auf unseren Textseiten mit Gedichten, kurzen Erzählungen und Romanauszügen. Viel Spaß dabei

Literatur baut Brücken

Literatur baut Brücken

Das Projekt workshop literatur bremen wendet sich an OberstufenschülerInnen zwischen 15 und 20 Jahren in Bremen. Es bietet Literaturworkshops und Lesungen an und kooperiert mit Bremer Literaturinstitutionen. Auf der Website können sich junge Leser und kreativ Schreibende über alle Aktvitäten des Projekts informieren, eigene Texte veröffentlichen und mit Gegenwartsautoren kommunizeren.

zwischen jungen Erwachsenen und Schriftstellern

In der Auseinandersetzung mit internationaler Gegenwartsliteratur entstehen völlig neue Sichtweisen auf das „Eigene“und „Fremde“.

 

zwischen öffentlichem Leben und Schule

Junge Erwachsene treten in einen lebendigen Dialog mit Gegenwartsautoren und können zeitgenössische Literatur ganz neu erleben.

 

zwischen Literatur, Musik und bildender Kunst

Die aktive Teilnahme junger Erwachsener am Bremer Literaturbetrieb bereichert das literarische Leben der Stadt und trägt dazu bei, dass Schulen sich dem allgemeinen Kulturbetrieb öffnen

 

zwischen fremder und eigener Kunst

Der Grenzgang zwischen den Künsten vermittelt neue Sichtweisen des Lebens im Spiegel der Literatur und regt gleichzeitig zu kreativem Umgang mit Literatur und Sprache an.

 

 

Der Träger des Projekts workshop literatur bremen ist eine Kooperation von poetry on the road, der Stadtbibliothek Bremen und der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung. Er löst ab Januar 2015 den gemeinnützigen Verein workshop literatur e.V.ab.