Heike Fiedler – Porträt

Autorin, Poetin, Performerin – so lässt sich Heike Fiedlers künstlerische Bandbreite kurz zusammenfassen. Bereits ihr abgeschlossenes Studium an der Universität Genf in den Fächern Germanistik, Slavistik und Politologie sowie einem Zusatzzertifikat in Gender Studies zeigen, dass sich ihre Interessen in einem breitgefächerten Gebiet befinden. Seit dem Jahr 2000 ist Heike Fiedler als freie Autorin in den Bereichen Text, Laut und Bild tätig – und dabei vielsprachig unterwegs: In ihren Texten finden sich fließende Übergänge von deutsch ins Englische und die französische Sprache. Oder aber sie vermischt Sprachen miteinander. 2010 debütierte die in Düsseldorf aufgewachsene und heute in der Schweiz ansässige Künstlerin mit ihrem Gedichtband langues de meehr.

Zwei Jahre später veröffentlichte sie ihr Buch sie will mehr. In einem Interview erzählte Heike Fiedler einmal, auf Französisch zu schreiben bedeute für sie, sich ihrem Wohnort – dem französischsprachigen Teil der Schweiz – anzupassen, sich zu integrieren. Sie schreibt regelmäßig Kritiken für das cahier critique de poésie in Marseille und war zeitweise als Übersetzerin tätig.  Darüber hinaus kreiert die Künstlerin Bild- und Lautprojektionen mit dem Laptop und kooperiert häufig mit MusikerInnen aus den Bereichen der Improvisation und Elektroakustik.

Die Mutter von zwei Töchtern durfte auch bereits einige Ehrungen in Empfang nehmen: Die Stadt und das Kanton Genf zeichneten sie mit mehreren Stipendien aus; Heike Fiedler wurde ausgewählt, von Januar bis März 2015 am Pro Helvetia Künstlerresidenzprogramm teilzunehmen.

Heike Fiedlers Performances lassen sich weder in sprachliche Grenzen, noch in vorgegeben Genres fixieren. Derzeit arbeitet sie an ihrem Roman inside. Im Herbst 2015 wird ihre autobiographische Erzählung mondes d’enfa()ce veröffentlicht. Die Wortkünstlerin ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals, Lesungen und Gruppenausstellungen – wir sind gespannt auf ihren Beitrag zu poetry on road!

 (Lisa Urlbauer)