Jan Böttcher: Portrait

boettcher jan_portraet Jan Böttcher, Schriftsteller und Song-writer, Veranstalter von Lesegesprächen, Gründer des Labels Kook, bekannt durch Romane wie Nachglühen und Geld oder Leben, wurde 1973 in Lüneburg geboren und ist ein wahres Multitalent. Begonnen hat seine Kariere nicht mit dem Schreiben sondern mit einer Vier-Mann-Band namens „Herr Nilsson“, die der damals 25-jährige Student der deutschen und skandinavischen Literatur in Berlin zusammen mit seinen Freunden gründete.Nach vier CDs entschied sich der Musiker, vorübergehend als Textschreiber bei einer Werbeagentur zu arbeiten, schrieb dann anstelle von Liedern Erzählungen und veröffentlichte bald darauf sein erstes Buch: Lina oder: Das kalte Moor. Damit begann seine erfolgreiche Kariere als Schriftsteller. So wurde sein Text Freundwärts beim Wettbewerb um den Ingeborg Bachmann Preis mit dem Ernst-Willner Preis ausgezeichnet. Ebenjener Text ist wiederzufinden in seinem Roman Nachglühen, erschienen 2008. Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete ihn als „ein stilles Meisterwerk“. Noch im selben Jahr hatte Jan Böttcher erneut als Musiker Erfolg: Mit dem Album Vom anderen Ende des Flures startete er seine Kariere als Solo-Musiker.

Der vierte Roman des Autors Das Lied vom Tun und Lassen, aus dem er vorlesen wird, erschien 2011 im Rowohlt Verlag. Neben vielen Auszeichnungen erhielt der Autor 2013 das Jahresstipendium des Landes Niedersachsen und bekam für Oktober 2013 vom Goethe-Institut den Auftrag, als Stadtblogger drei Wochen in Helsinki zu verbringen. Auch von diesen Erfahrungen wird er berichten und uns Auszüge aus seinem Blog vorlesen. Wir sind sehr gespannt!

(Ruby van Leeuwen und Lea Wulf)