Joachim Meyerhoff: Porträt

meyerhoff joachim portraet Den mit 6.000 Euro dotierten Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2012 erhält Joachim Meyerhoff für seinen 2011 bei Kiepenheuer & Witsch erschienenen Roman „Alle Toten fliegen hoch. Amerika“. Der Förderpreis wird seit 2005 von der ÖVB – Öffentlichen Versicherung Bremen finanziert.

Die Jury begründet die Vergabe:

„Der Förderpreis zum Bremer Literaturpreis geht an Joachim Meyerhoff für seinen Roman „Alle Toten fliegen hoch. Amerika“, der mit großem Witz von den Abenteuern eines deutschen Austauschschülers in der amerikanischen Provinz erzählt – und es schafft, das komische Ungeschick der Jugend und die Trauer des Helden um seinen toten Bruder miteinander zu verschmelzen.“

Joachim Meyerhoff (geb. 1967 in Homburg/Saar) wuchs in Schleswig auf und lebt zurzeit in Wien. Er ist Autor, Schauspieler und Regisseur. Seine Ausbildung erwarb er an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Er übernahm Rollen in Fernseh- und Kinofilmen und spielte an verschiedenen Bühnen u.a. am Schauspielhaus Zürich, dem Maxim Gorki Theater Berlin und dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg.Seit 2005 ist er Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater. Dort hat er unter dem Titel „Alle Toten fliegen hoch“ ein mehrteiliges Bühnenprogramm geschaffen. Ein Teil davon ist  im Frühjahr 2011 bei Kiepenheuer & Witsch in autobiografischer Buchform erschienen: „Alle Toten fliegen hoch. Amerika.“ Dafür wurde der Autor Joachim Meyerhoff  im September 2011 bereits mit dem Franz-Tumler-Preis ausgezeichnet.