Racine, seit Januar 2011 in unserem Team

racine_van_der_sloot.jpgWörter, Wörter, Wörter, Wörter, Wörter, Wörter.
Wörter sind immer ein Anfang von mehr: Von Gedichten, Reimen, Geschichten, ob erzählt oder aufgeschrieben. Wörter erzeugen Gefühle, Gedanken und lassen ganze Bilder im Kopf entstehen.

Sie wecken die Fantasie, regen zum Nachdenken und Kritisieren an. Wörter können dich zum Weinen bringen, zum Lachen, zum Tanzen und sogar zum Brüllen. Ich freue mich unheimlich darauf, die Menschen kennen zu lernen, die diese Wörter in ihren Texten immer wieder neu erschaffen. Ich habe so viele Fragen, die ich gerne loswerden möchte.

Hallo, ich bin Racine. Momentan 14 Jahre alt bzw. jung, wie man’s nimmt. Ich liebe meine Familie, meine Freunde, Sport und Musik. In meiner Freizeit mache ich so viel Verschiedenes, das kann auch schon mal stressig werden. Ich spiele begeistert Klavier, am liebsten ohne auf die Noten zu gucken…einfach drauflos spielen und singen. So entstehen oft auch mal richtige Lieder, in denen ich ganz spontan meine Stimmung und Gefühle ausdrücke.

Vielleicht möchte ich später Fotojournalistin werden. Am liebsten wäre es mir, wenn ich damit Gefühle und Fragen in jemandem auslösen könnte: Was steckt wohl hinter diesem Bild? Hinter dieser einfachen Aufnahme? Vielleicht wäre dies auch eine Möglichkeit, auf Dinge aufmerksam zu machen, die, wie ich finde, ziemlich schief laufen. So z.B. auf Klimaerwärmung, Atomkraftproblematik, sowie auf Krieg…es gibt so vieles, das man verändern möchte!
Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team von workshop literatur e.V. und darauf, neue Menschen kennen zu lernen.
 
(Racine van der Sloot)