Whitneys Steckbrief

whitney_omafodezi.jpgFamilie, Ehrgeiz, Vielseitigkeit und Engagement. Mit diesen Wörtern identifiziere ich mich. Sie prägen mich von klein auf.

Mein Name ist Whitney und ich bin 17 Jahre. Momentan besuche ich die 12. Klasse des Schulzentrums Walle. Außer meinen vollen Terminkalender zu bändigen, verbringe ich in meiner Freizeit sehr viel Zeit mit meinen Freunden, meiner Familie und dem Lesen. Neuerdings gehört das Cheerleadern auch dazu.

 

Wenn ich nach meinen Namen gefragt werde und ich darauf antworte, heißt es immer:

,, Kannst du auch so gut singen wie Whitney Houston?“

Natürlich kann ich diese Frage nicht selbst beantworten, das müssten andere beurteilen. Aber ich kann nur sagen, dass das Singen eine große Leidenschaft von mir geworden ist. Inspiriert hat mich die Sängerin Alicia Keys mit ihrer wundervollen Stimme.

Oder vermutlich liegt es doch ein bisschen daran, dass meine Eltern mich damals nach ihrer Lieblingssängerin Whitney Houston benannt haben. J

Außerdem bin ich Mitglied bei „Schule gegen Rassismus -Schule mit Courage“, einer Gruppe, die außerhalb des Unterrichts daran arbeitet, unser Schulklima zu verbessern und die Chancengleichheit an unserer Schule zu erhöhen.

Es macht mir Spaß, neue Leute kennenzulernen, die die gleichen Interessen vertreten wie ich. Das ermöglicht mir das START-Stipendium. Es ist ein Stipendium für begabte und engagierte Schüler mit Migrationshintergrund und mich stärkt ein standhafter und heller „Leuchtturm“ zu sein. Ich sehe mich nämlich selbst als einen Leuchtturm, der angetrieben wird durch meinen Ehrgeiz, mein Engagement und meine Vielseitigkeit und meine Familie, die mich motiviert, auf diesem Weg weiterzugehen. Als meine persönliche Aufgabe sehe ich es an, anderen Schülern, besonders Schülern, die es wie mir erging, zu helfen. Dies kann ich durch meine Teilnahme an den Schülerratssitzungen an meiner Schule oder durch mein außerschulisches Engagement beispielsweise beim Nachhilfe geben, in die Tat umsetzen. Jeder sollte seine Chance nutzen, wenn sie ihm geboten wird. Dabei möchte ich gerne helfen Auf die Begegnung mit internationalen AutorInnen, die Beschäftigung mit ihren Büchern und Themen freue ich mich deshalb sehr, ebenso wie auf die künftige Zusammenarbeit mit dem Workshop-Literatur-Team.

(Whitney Omafodezi)