Wilfried N` Sondé: Porträt

IMG 4731Liest man die Pressestimmen zu Wilfried N` Sondés Roman „Das Herz der Leopardenkinder“, so kommt man nicht umhin, sich gespannt zu fragen: Wer ist dieser Mann, mit dieser unglaublich interessanten Lebensgeschichte, ausgestattet mit so vielen Talenten, gleichzeitig erfolgreicher Musiker und Schriftsteller?

 Wilfried N’Sondé wurde 1968 in Brazzaville, Kongo, geboren. zog mit fünf Jahren nach Frankreich, wo er mit seiner Familie in einem Pariser Vorort wohnte. Er studierte Politologie und Jura und zog vor 17 Jahren nach Berlin. Bekannt wurde er als Musiker mit einer Mischung aus Trash – Rock und Afro – Punk.In Berlin arbeitet er als Sozialarbeiter mit deutschen, türkischen und kroatischen Jugendlichen.

Für seinen Roman „Das Herz der Leopardenkinder“ wurde N’Sondé mit dem „Prix Senghor de la Création Littéraire“ und dem „Prix des cinq continents de la francophonie“ ausgezeichnet. 2007 erscheint sein Roman im Antje Kunstmann Verlag, aus dem Französischen übersetzt und hoch gelobt. „Ein Roman von hypnotisierender Musikalität, in dem Wilfried N`Sondé den Erfahrungen einer neuen Generation von Migranten eine literarische Stimme gibt“ so steht es im Klappentext der deutschen Ausgabe.

Nachdem sein Debütroman Kritiker in Frankreich begeisterte , sind auch die deutschen Pressestimmen mehr als positiv. Gerade sein musikalisch-rhythmisch geprägter Schreibstil und die Behandlung der Themen Migration und Rassismus stoßen auf Begeisterung.Der Roman gilt schon jetzt für viele als Geheimtipp innerhalb der literarischen Neuerscheinungen. Man sollte ihn unbedingt lesen!

(Marika Gonther)