Que Du Luu: Workshop

Workshop  mit Que Du Luu am 16.11. 2007

queduluu.jpgNach einem kurzen aber herzlichen Willkommensgruß von Ursel Bäumer, der Vorsitzenden des Vereins workshop literatur e.V. und der Autorin und Adalbert von Chamissoförderpreisträgerin 2007 Que Du Luu ging der Workshop auch schon los. Que Du Luu erzählte uns als erstes etwas über sich selbst und ihren gerade gewonnenen ….

Adelbert-von-Chamisso Förderpreis. Der Preis wird an Autoren nichtdeutscher Herkunft verliehen, die ihre Werke in deutscher Sprache veröffentlichen.
Zum Stichwort „Migrationshintergrund“ konnten auch einige der Schüler etwas berichten. Wir diskutierten über das Vereinbaren zweier Kulturen miteinander. Und viele der anwesenden Schüler bemerkten dabei Unterschiede in der deutschen und ihrer Sprache. Zum Beispiel sagt man im Chinesischen (Que Du Luus Muttersprache) genauso wie im Arabischen „dreißigzwei“ wenn man „zweiunddreißig“ meint. Oder man sagt die „Schwester meiner Mutter“ anstelle von „Tante“. Fast alle der angesprochenen SchülerInnen können sich nicht mehr ausschließlich mit ihrem Heimatland identifizieren. Deutschland ist das Land, wo sie und auch Que Du Luu aufgewachsen sind und Freunde gefunden haben.


Von der kulturellen Diskussion kamen wir zum kreativen Schreiben.
Es gibt zwei Phasen innerhalb des Schreibens, erklärte uns Que Du Luu. Die erste Phase besteht darin, die Ideen aufschreiben, den Text fließen zu lassen, ohne viel nachzudenken. In einer zweiten Phase fängt man dann an, die Rechtschreibung zu korrigieren, den Satzbau und den Text generell zu überarbeiten. Im Workshop haben wir uns mit der ersten Phase beschäftigt: Unsere Aufgabe war es, Texte mit Hilfe eines selbst erarbeiteten Gedankennetzes zu schreiben, ein sogenanntes „Cluster“ zu erstellen. Alles was einem spontan, ausgehend von einem vorgegebenen Hauptbegriff, an Assoziationen einfällt reiht sich als Begriffskette aneinander und anschließend ergibt sich eine Geschichte daraus. Que Du Luu gab verschiedene Begriffe vor, z.B. Stromausfall, Trauer, Waldbrand. Zehn Minuten hatten wir zum Schreiben Zeit. Heraus kamen viele kreative Geschichten: Von einem Zeitungsartikel über einen Waldbrand, bis zu einem Sommertag auf einem Schiff oder auch einer witzigen Urlaubsgeschichte war alles dabei.
Die SchülerInnen waren alle sehr kreativ und engagiert, was sich auch bei einer zweiten Aufgabe zeigte. So sollten sie in nur fünf Minuten einen Text mit den Wörtern: „Vogel, Sand, Höhle, Seil und Licht (im letzten Satz) schreiben. Die Ergebnisse, die anschließend vorgelesen wurden, waren mehr als beeindruckend und das Fazit aller: Ein toller Workshop mit vielen neuen Erfahrungen!

Wenn Ihr gerne Kontakt zu Que Du Luu haben möchtet, könnt ihr sie unter der folgenden Mail Adresse erreichen qdluu@web.de
Wenn Ihr Euren Text auf unsere Homepage stellen wollt, wendet Euch an ursel.baeumer@t-online.de.

(Jamilah)

{gallery}veranstaltungen/16_11_07_workshop_queduluu{/gallery}